Marco Hagemann muss es wissen. Als erster Shopware Business Partner hat er bereits zahlreiche Templateanpassungen durchgeführt und begleitet viele Kunden bereits seit Jahren. Hierbei setzt er gerne auf Standards, so wie das Shopware Responsive Template, um auf diesem die individuellen Wünsche der Kunden aufzubauen.

Dies hat verschiedene Gründe. Insbesondere in der jüngsten Zeit portieren viele Unternehmen die bestehenden Shopware 3.5 – 4.0 Online-Shops Installationen auf das neue Shopware 5. Durch die weitreichenden technischen Änderungen in der neuen Version sind hierbei oft umfangreiche und kostenintensive Anpassungen gekaufter Templates & Plugins von Drittanbietern erforderlich.

Auch verfügen diese oft nicht über die versteckten Zusatzfunktionen die im Shopware Responsive Template bereits „ab Werk“ enthalten sind. Überlicherweise vorhandene Funktionen in fremden Templates zu integrieren oder Shopware Plugins auf gekaufte Templates anzupassen führen oft zu deutlich höheren Kosten.

Auch ich setze gerne auf Standards und stimme hier in allen Punkten zu.

Statt ein Template zu kaufen, welches im weiteren Verlauf sowieso nochmals zusätzlich angepasst wird und damit weitere Kosten außer dem günstigen Kaufpreis erfolgen, sollte man die Gesamtinvestition in eine umfassendere Individualisierung direkt auf Basis des Shopware Responsive Template aufbauen.

Nur dann kann man sicher sein, dass die Rechtssicherheit, die SEO Optimierung und die Funktionalität der bei Shopware hochgelobten Einheit aller Funktionen und Prozesse gewährleistet bleibt.

Im „Standard“ fährt man sicherer

Als Shopbetreiber fährt man mit dem Schwerpunkt auf standardisierten Lösungen bei Templates & Plugins sicherer und auch langfristig günstiger. Natürlich bleibt es nicht aus, dass auch individuelle grafische und technische Anpassungen für die eigenen Anforderungen des Unternehmens durchgeführt werden.

Dennoch ermöglicht eine Basis auf dem vorhandenen Standard schneller Anpassungen und eine bessere Verständlichkeit der Shop-Umgebung für alle Beteiligten und zukünftigten Dienstleister.

Auch bei zukünftigen Updates des Online-Shops sind diese mit deutlich weniger Aufwand möglich und vermeiden somit ggf. auch technische Schwierigkeiten.

Standard vs. Individualisierung

Beide Bereiche schliessen sich dabei nicht aus, sondern können sich – richtig umgesetzt – ideal ergänzen. Nach dem Ziel „Form follows function“ sollte man immer berücksichtigen, dass die zahlreichen technischen Anforderungen erfüllt sein müssen und darauf aufbauend die individuellen grafischen Anpassungen ergänzt werden.

4 Gründe warum ich als Shopbetreiber kein Shopware 5 Template kaufen würde