Wenn man als Unternehmen eine Webseite oder einen Online-Shop betreibt möchte man sicher auch gerne wissen, welche Firmen und potentielle Kunden die eigene Webseite besuchen.

Wer hier bereits über Google Analytics die Anzahl der Besucher erfasst, ist schonmal auf dem richtigen Weg. Doch darüber hinaus gibt es noch weitere Möglichkeiten die für bestimmte Unternehmen interessant sind.

Denn welche konkreten Unternehmen die eigene Webseite besuchen weiß man über Google Analytics dennoch nicht so genau. Hier gibt es zwar Möglichkeiten, aber nur ansatzweise.

Die genaue Messung und Anzeige von namentlich bekannten Besuchern bzw. Firmen hat sich deshalb das Unternehmen Salesviewer zum Ziel gesetzt.

Salesviewer angetestet

Das Unternehmen aus Bochum bietet mit Ihrem Service ein umfangreiches Dashboard zur Anzeige genau der Firmen an, welche die eigene Webseite einmalig oder sogar mehrmals besucht haben.

Die Unternehmensbesuche werden hierbei übersichtlich angezeigt und zum Beispiel auch in Branchen eingeordnet.

Zusätzlich kann man die Besucher auch ähnlich einer Klickmap anzeigen lassen, um genau nachzuvollziehen, für welche Bereiche sich dieses interessiert und wie lange sich das Unternehmen auf der eigenen Webseite bewegt hat.

Salesviewer Dashboard 2

Für wen eignet sich Salesviewer?

Konkret eignet sich Salesviewer am ehesten für klassische Unternehmens-Webseiten aus bestimmten Branchen und weniger für Online-Shops.

Denn gerade Online-Shops welche ein anderes strategisches Ziel – nämlich den direkten Verkauf von Produkten – verfolgen, kann die genaue Bestimmung der Besucher salopp gesagt erst einmal egal sein. Besucher die kaufen sind dann bereits bekannt.

Interessant ist Salesviewer vielmehr für Unternehmen in „klassischen Branchen“ im gewerblichen und industriellen Handels- und Dienstleistungsbereich, deren Produkte und Dienstleistungen für ganz bestimmte Zielgruppen relevant sind.

Mit Salesviewer ergeben sich zum Beispiel für das Baugewerbe, Industrie, Medizin und auch Druckereien weitreichende Möglichkeiten, um die relevante Zielgruppe besser zu erfassen.

Denn auch wenn es auf Unternehmensseiten dieser Branchen täglich viele Besucher gibt, kontaktieren nur wenige das Unternehmen direkt. Gerade wenn potentielle Kunden nur für Recherchen die eigene Webseite besuchen bestehen nur wenig Möglichkeiten diese zu einer Kontaktaufnahme zu animieren.

Was nutzt mir Salesviewer?

Hat man die Besucher auf der Webseite unabhängig von Google Analytics auch über Salesviewer erfasst, kann man daraufhin die Vertriebsaktivitätem sehr viel zielgerichteter durchführen.

Je nachdem in welcher Branche man tätig ist, kennt man sich aus und kennt auch die Unternehmen. Eventuell sind die Firmen welche auf die Webseite kommen sogar unbekannt und dennoch interessant.

Wenn es noch keine Geschäftsbeziehung gibt kann man mit Salesviewer nun direkt ansetzen, den Bedarf der Besucher erkennen und die eigene Vertriebseffizienz nachhaltig und aktiv gestalten.

Durch die genaue Anzeige dieser Unternehmen im Dashboard von Salesviewer kann man diese nun kontaktieren, um eine mögliche Geschäftsbeziehung aufzubauen.

Je nach Branche, Zielgruppe und Produktsortiment kann diese Art der direkten Neukundenakquise sehr lukrativ sein. Die Kombination von Online-Lösungen mit dem klassischen Vertrieb ist hier eine intelligente und gut durchdachte Lösung.

Wie nutzt man Salesviewer?

Um Salesviewer nutzen zu können ist es erforderlich ein php-Script in die Webseite ähnlich dem Google Analytics Code einzufügen. Auch der für die Nutzung erforderliche rechtskonforme Text zur Ergänzung der Datenschutzerklärung wird durch Salesviewer zugesandt und ist schnell eingebunden.

Sind beiden Aufgaben erledigt kann es direkt losgehen und die ersten Ergebnisse sollten in den kommenden Tagen übersichtlich im Dashboard angezeigt werden.

Gehen die ersten Ergebnisse ein, kann man selbst über das Unternehmen recherchieren und aktiv einen Kontakt per Telefon oder E-Mail einleiten. Denn zu genau diesem Zeitpunkt kann man davon ausgehen, dass der Besucher ein möglichst relevantes Interesse an den Leistungen oder Produkten des eigenen Unternehmens hat.

Was kostet Salesviewer?

Unabhängig von der kostenpflichtigen Variante lohnt es sich in jedem Fall Salesviewer die ersten 14 Tage kostenlos zu testen. Der Testzeitraum endet hierbei automatisch.

Für alle die mehr wollen und die Akquise in dieser Form ernst nehmen beginnt die Basic-Varianten ab 99,- Euro pro Monat.

Dies erscheint auf den ersten Blick eine hohe Investition. Doch je nach Branche und Unternehmenstruktur wird deutlich mehr für andere weniger zielgerichtete Akquisemaßnahmen ausgegeben.

Gerade bei Google AdWords laufen oft hunderte von Euro ins Leere, ohne dass die Conversion und Relevanz gemessen wird.

Mit Salesviewer gibt es aber ein aktives Vertriebsinstrument für Besucher, die bereits direkt mit der eigenen Webseite interagiert haben.

Die Chance hier Neukunden zu akquirieren ist deshalb deutlich höher, da diesen das eigene Unternehmen bereits bekannt und mit hoher Wahrscheinlichkeit ein konkreter Bedarf vorhanden ist.