Immer wieder wird darüber sinniert, dass die mobile Optimierung von Webseiten und E-Commerce Lösungen zunehmend wichtiger wird.

Denn immer mehr Besucher von Webseiten und Onlineshops befinden sich während ihrer „Reise im Internet“ zunehmend nicht mehr vor dem heimischen PC, sondern irgendwo zwischen dem eigenen Zuhause und der Arbeitsstelle, im Schwimmbad, in der Eisdiele oder wo sonst noch das Thema „mobile“ gerade zum Tragen in besonderer Weise wichtig wird.

Ganz besonders entscheidet dieser Aspekt natürlich bei Online-Shops, da hier „jedes Kilobyte“ in der U-Bahn darüber entscheidet, ob der Besucher einen Kaufabschluss tätigt oder genervt über den schleppenden Seitenaufbau die Recherche und den Kaufvorgang abbricht.

An dem folgenden Beispiel aus einem produktiven von mir betreuten Shopware Online-Shop ist klar zu erkennen, dass das Thema „Mobile“ einen extremen Stellenwert hat, da die meisten Käufe hier über mobile Endgeräte (Smartphones) getätigt werden.

Auch der prozentuale Anteil der Tablet-User – wenn auch an dritter Stelle – ist hierbei deutlich höher als im Vergleich zu anderen mir bekannten Projekten.

Der Schwerpunkt – hier den Fokus auf Mobile / Tablet für den Shopbetreiber zu setzen – ist natürlich naheliegend und für den Shopbetreiber bares Geld wert.

Natürlich ist dieses Beispiel je nach Zielgruppe, Branche und Produktsortiment unterschiedlich, zeigt jedoch, dass das Thema „mobile first“ in spezifischen Bereichen durchaus vorhanden und extrem wichtig ist.